Wie ist der Ablauf in der Praxis? Worauf kann ich mich einrichten?


Wie jede andere Psychotherapiepraxis ist auch diese eine reine Bestellpraxis. Keine Wartezimmer-Praxis.

In der Regel findet Ihre Therapie immer am gleichen Wochentag zur gleichen Stunde statt.

Aus organisatorischen Gründen werden Terminstrecken von vier bis acht Wochen vorgeplant.

So ergibt sich ein für beide Seiten gut planbares und verbindliches Termin-System


Wenn Sie zu Ihrem Termin erscheinen, gibt es keine Wartezeiten für Sie

Beachten Sie bitte: Auch wenn es gut gemeint ist, kommen Sie nicht früher als ausgemacht zum Termin. Kommen Sie bitte passend zur vereinbarten Terminzeit.

So ist Ruhe für die Beratung und Verabschiedung des Klienten, der vor Ihnen da ist.

 

Sollten Sie eher vor Ort sein, nutzen Sie die Gelegenheit vielleicht noch für einen kleinen Spaziergang oder eine kleine Pause in einem Café, um sich in Ruhe auf die kommende Therapiestunde einzustimmen.


Wie wird mit Terminabsagen umgegangen? 

Bis 48 Stunden vorher können Sie einen Termin absagen. 

Absagen sollten die Ausnahme sein, um den Therapieprozess nicht auszubremsen.

 

Bei Absagen innerhalb 48 vor dem Termin, wird ein Ausfallhonorar in Höhe von 50% der vereinbarten Buchung berechnet. 

 

Die/ der Psychotherapeut/in betreibt eine Bestellpraxis, in der mit längeren Terminvorläufen gearbeitet wird. Psychotherapie wird über einen längeren Zeitraum mit festgelegter Behandlungsdauer durchgeführt. Kurzfristig abgesagte Termine können in der Regel nicht neu vergeben werden. Daher sind verbindliche Terminvereinbarungen notwendig.

 

Die Ausfallhonorar-Regelung ist Teil der Beratungs- bzw. Therpievereinbarung.